Richtig reisen mit dem Trekking Rucksack

Richtig reisen mit dem Trekking Rucksack

IMAG0015

 

Urlaub mal anders. Wer die Welt abseits von Hotelanlagen, Pool-Landschaften und All-Inclusive Angeboten erkunden und dabei an seine grenzen will, für den Ist ein Wanderurlaub genau das Richtige. Viel Abenteuer, wenig Komfort, doch der Natur ganz nah.

Bei so einer Reise kann man dem Stress und der Hektik des Alltags entfliehen und lernt sich und seine Umwelt viel besser kennen.

Doch auch bei so einer reise sollte man vorher etwas Planen.

  • Wie komme ich zum Startpunkt und wie komme ich von meinem Zielort aus wieder nach Hause?
  • Welche Verkehrsmittel gibt es?
  • Gibt es Besonderheiten, wie z.B. Gepäckbestimmmungen, Boardingzeiten oder Sonderfahrpläne?
  • Wie komme ich an die Tickets, kann ich vor Ort welche kaufen, oder vorher online ordern?

Soll die reise ins Ausland gehen ( insbesondere ins außereuropäische ), müssen folgende Dinge geklärt sein.

  • Welche Einreise- und Einfuhrbestimmungen gibt es?
  • Besitze ich alle nötigen Papiere?
  • Gibt es Impf-Empfehlungen oder Reisewarnungen vom Auswärtigen Amt?
  • Auf welche kulturellen Besonderheiten muss ich mich einstellen?

Möchte man der Natur sehr nah sein und auch in freier Natur übernachten, dann sollten sie unbedingt vorher prüfen ob dies in Ihrer Region erlaubt ist.trekking

In vielen Ländern ist Wild Camping verboten oder nur unter strengen Auflagen gestattet.
In der Praxis wird das freie kampieren häufig jedoch nicht geahndet sondern toleriert. In Touristenregionen wird das Verbot jedoch streng durchgesetzt und es drohen teils horrende Strafen.

 

Oft bietet es sich an Besitzer von Privatgrundstücken um Erlaubnis für das frei campen zu bitten. Häufig sind die Menschen nett und freundlich und erlauben das nächtigen. Hat man besonderes Glück winkt am nächsten Tag vielleicht sogar ein kleines Frühstück. In jedem Fall hat man einen neuen Kontakt geknüpft der sicher wertvoll ist.

Erlaubt ist das Wild Campen unter anderem in Schweden, Norwegen und Finnland. Durch das Jedermanns recht gedeckt darf hier in der freien Natur gezeltet werden.

 

Sind alle Urlaubsvorbereitungen abgeschlossen, wird es Zeit sich Gedanken um den Rucksack zu machen.

Wer eine große Tour vor sich hat sollte auch dementsprechend ausgestattet sein. Wer bei seinem Trekking Rucksack spart, bereut dies schon nach den ersten Kilometern. Denn nichts kann einem die Reise so schnell beenden lassen wie ein Rucksack der schmerzen bereitet.

  • hochwertige Polsterung an allen anliegenden Stellen. ( Schulter, Rücken, Hüfte )trekking
  • Atmungsaktiv
  • Stabile und leichte Form (Aluminium Streben)
  • genügend Außenfächer / Außenhalterungen (Trinkflschen, Stöcke usw.)
  • außreichend Volumen (Liter) für die Reise
  • Regenhülle
  • Viele Materialschlaufen

 

Ist der richtige Trekking Rucksack gefunden, geht es langsam ans Packen.

Hier finden Sie den passen Rucksack

Tipp: Merken Sie sich wie Sie den Rucksack packen, das erspart Ihnen Unmengen an Zeit auf der Reise.

Überblick

Packen Sie Ihre Sachen (Kleidung, Medizin, Hygiene usw.) in unterschiedliche Tüten (am besten jede Tüte eine andere Farbe)

Schnellzugriff

Alles was häufig gebraucht und genutzt wird, sollte in den Seitentaschen, Fanny Pack (der obere Aufsatz am Rucksack) und den Fronteingriff des Hauptfaches gepackt werden.

Leichtgewichte

In das Fanny Pack kommen die Leichtgewichte der Packliste, all die Sachen die schnell zur Hand sein müssen, wie z.B.:

  • Wanderkarten
  • Messer
  • Lampe
  • Geldbeutel
  • Dokumente
  • Schololade (gut verpacken)
  • Kopfbeckung
  • Sonnenbrille

Hauptfach

Hier kommen alle Sachen rein, von leicht bis schwer. Aber man sollte auf die geschickte Packweiße achten um die Ordnung zu behalten und man trotz alledem noch einen schnellen Zugriff auf die Sachen hat.

  • Kleidung
  • Hygiene
  • Essen
  • Kocher

Bodenfach

Das Bodenfach kann bei den meisten Trekking Rucksäcken Separat geöffnet werden und ist getrennt von dem Hauptfach. Hier wird der Schlafsack verstaut. Achten Sie darauf das der Platz im Bodenfach richtig ausgefüllt ist, sonst verliert das Hauptfach an Stabilität und die Sachen rutschen hin und her.

Tipp: eine aufblasbare Isomatte, diese kann in das Bodenfach und dann den Schlafsack dazustopfen. (An Regentüte denken!)

Ins Bodenfach kommen also:

  • Schlafsack
  • eventuell Isomatte (wenn aufblasbar)

Seitentaschen

Diese Taschen bieten enorm viel „Luxus“ auf einer Trekking Reise. Schneller Zugriff, viele abgetrennte Fächer und mehr Platz. Aber man sollte darauf achten, das die Fächer nicht den KSP (Körperschwerpunkt) beeinflussen.

Die Seitentaschen sind schnell erreichbar, also kommen hier Sachen rein, die schnell zur Hand sein müssen:

  • Poncho
  • Regenhose
  • Gamaschen
  • Müsliriegel

Rucksack Außenfläche

Zelte und normale Isomatten gehören an den Rucksack. Die meisten Trekking Rucksäcke verfügen über genügend Schnallen und Gurte im unteren und mittleren Bereich. Bei der Befestigung sollte darauf geachtet werden, das alles richtig straff sitzt und nicht verrutscht, wackelt oder hin und her pendelt.

Was kommt wo hin?

  • Zelt: unten ans Bodenfach
  • Isomatte: entweder unters Fanny Pack, an die Seite oder ans Bodenfach
  • Wanderstöcke: an die Seite

Tipp: schweres am Rücken! Je näher schwere Sachen am Körper liegen desto leichter trägt es sich.

Mit der weiteren Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen